Gedankenformen und negative Energien

Gedankenformen und -wesen werden durch die Gedankenkraft oder den intensiven Wunsch einer Person erschaffen.

Man nennt sie dann Elementale. Erschafft eine Gruppe oder ein ganzes Volk dieses Gedankenwesen, nennt man es Egregor. Diese Gedankenwesen sind je nach Intensität des erschaffendes Wunsches unterschiedlich stark. In der Clearingarbeit trifft man sehr häufig auf sie, meistens in der Form eigener geschaffener und sich energetisch verselbständigter Gedanken beim Clearingpatienten. Diese behindern durch ihr Verharren die einzelne Person in der Regel sehr stark bei der persönlichen Entwicklung.

Gedankenformen und negative Energien - Illustration

Sind Elementale oder Egregore mit dem Wunsch oder Hintergedanken geschaffen worden, jemand Anderem zu schaden, spricht man von schwarzer Magie. Ein Fluch z. B. ist nichts anderes als ein programmiertes und zielgerichtet geschaffenes Elemental von zum Teil unendlicher Haltbarkeit. Einmal aufgespürt, ist es jedoch relativ leicht zu entfernen.

Ein anderes Thema sind die sog. "Dämonen".
Grob kann man sie in drei Gruppen einteilen:

a) Selbstgeschaffene Dämonen, durch Gedanken, Emotion oder Imagination kreiert,

b) Im Rahmen schwarzmagischer Rituale geschaffene oder mit einer Evokation gerufene Dämonen und

c) Wesen aus der unteren Astralwelt.

 

Alle sind unangenehme Zeitgenossen, aber mit Kenntnis der Materie handelbare Wesen.

Für den Laien heißt es jedoch ganz klar: Finger weg! Fachmann holen!